Beim Hafenstreik in Norddeutschland haben die Kolleg:innen klare Kante gegen die Inflation gezeigt. Trotz einstweiligen Verfügungen und Polizeirepressionen forderten 5.000 Beschäftigte 14 Prozent mehr Lohn. Doch in der bürgerlichen Presse war es verdächtig stumm.

Wenn man sich in Deutschland über das Leitmedium der Öffentlich-rechtlichen – die Tagesschau – informiert, dann hat man nichts vom Hafenstreik mitbekommen. Sowohl die Tagesschau um 20 Uhr, also auch ihre Instagram-Seite und ihre Website berichteten nicht über den Streik. Lediglich ein Bericht vom vergangenen Donnerstag findet man auf ihrer Website, wenn man eine Weile sucht. Ihre Redaktion, die übrigens in Hamburg sitzt, könnte nun sagen, es handele ja nur ein kleines lokales Phänomen, das für das Millionenpublikum der Tagesschau nicht relevant genug ist. Aber das ist es ganz und gar nicht. Der Streik stellte sich durch die Forderung eines Inflationsausgleiches der Löhne gegen eine der größten Sorgen der Bevölkerung in Deutschland: Das Steigen aller Lebenskosten. Ein Kollege brachte es gegenüber Klasse gegen Klasse auf den Punkt:

“Ich glaube, dass dieser Tarifkampf im Hafen für jeden richtungsweisend sein kann. Wir reden hier über den realen Inflationsausgleich, der für jeden nicht unwichtig ist und die nächsten Tarifkämpfe, glaube ich, darauf aufgebaut werden.”

Der Kampf der Kolleg:innen ist einer der wenigen Lichtblicke für die Massen in Deutschland, die unter der Inflation leiden, ihre Miete und ihr Essen nicht zahlen können, denen buchstäblich die Butter vom Brot geklaut wird. Und in der Tagesschau hören sie nur ohrenbetäubendes Schweigen. Selbst dass ein Radfahrer in Ratingen mit 62 km/h geblitzt wurde, haben sie auf Instagram gepostet. Es zeigt auch ihre politische Agenda, die sich vermeintlich neutral gibt. Es ist aber keineswegs neutral, hauptsächlich die Vorgaben der Regierung wiederzukäuen, dass wir gegen den Krieg, die Klimakrise und die Inflation frieren und hungern sollen, und gleichzeitig vollständig darüber zu schweigen, wenn die Lohnabhängigen sich dagegen wehren.

Mehr lesen (www.klassegegenklasse.org)